Facebook Image

Military Krav Maga (Streitkräfte)

Der militärische Sektor war der Geburtsort für die geregelte Krav Maga Ausbildung. Ziel war es, Soldaten so schnell wie möglich effektive Kampftechniken für die Anwendung auf dem Schlachtfeld beizubringen. Imi Lichtenfeld übernahm im Auftrag der israelischen Armee die Aufgabe, Techniken und Konzepte für den militärischen Kampf zu entwickeln. In der Testphase erfolgte die Anpassung in der Regel über Erfahrungswerte im direkten Einsatz, mit der Zeit kam der wissenschaftliche Aspekt der Analyse und Bewertung menschlicher Verhaltensweisen unter Stress hinzu. Hauptthemen der Ausbildung waren und sind beispielsweise das Ausschalten von gegnerischen Wachen, Nahkampf mit und ohne Waffen, Gebäudekampf, taktisches Vorgehen und mentale Einstellung des Kämpfers. Im Gegensatz zum Zivilisten vertritt der Soldat die Interessen seines Landes, er erfüllt damit andere Aufgabenbereiche und wird entsprechend geschult. Die Beendigung eines Kampfes im militärischen Bereich unterscheidet sich grundlegend von der zivilen Art und wird daher nicht in der zivilen Selbstverteidigung gelehrt.

 

JavaScript ist deaktiviert!
Um diese Inhalte anzuzeigen, benötigen Sie einen JavaScript-fähigen Browser.